Payment Service Provider

Payment Lexikon

Was ist ein Payment Service Provider?


Betreiber von Webshops, Händler von Digital Content, Organisationen mit Online Spenden Formularen, quasi jeder, der im Internet Zahlungen entgegen nimmt ist gut beraten, einen Payment Service Provider mit diesen komplexen Aufgaben zu beauftragen. Hier erfahren Sie, was genau micropayment als professioneller Payment-Service-Provider für Sie leistet.

Die Begriffserklärung „Payment Service Provider“ (PSP)

Ein Payment Service Provider, auch Zahlungsdienstleister, Zahlungsanbieter oder kurz PSP, ist ein Partner, der für Sie die vollständige Abwicklung verschiedenster internetbasierter Online-Zahlungen übernimmt. PSPs stellen Zahlungsverfahren, wie Kreditkarte, SEPA Lastschrift, SOFORT Überweisung und ähnliche bereit, die Sie einfach und schnell in Ihren Online Shop oder Ihre Website integrieren können.

Die Aufgaben eines Payment-Service-Providers

Der Zahlungsanbieter nimmt Ihnen in vielerlei Hinsicht viel Arbeit ab. So übernimmt er für Sie vor allem in den folgenden Bereichen verschiedenste Aufgaben:

  1. Vertragsmanagement

    • Der PSP stellt Ihnen Akzeptanzverträge ausgewählter Kreditkartenbanken zur Verfügung und wickelt diese komplett für Sie ab.
    • Der Zahlungsdienstleister ist das Bindeglied zwischen den einzelnen Zahlungsanbietern, wie Visa, Mastercard, SOFORT und Ihnen. So vermeiden Sie eine Flut von Verträgen mit unzähligen Anbietern.
    • Ein PSP bietet Ihnen ein komplettes Konditionstableau aus einer Hand und bewahrt Sie vor einem Marathon aus Preisverhandlungen
  2. Technische Anbindung

    • Payment Service Provider stellen Ihnen PlugIns für die einfache Anbindung der Zahlungsarten an Ihr Shopsystem (z. Bsp. Gambio, Magento oder WooCommerce) zur Verfügung
    • Mithilfe vorgefertigter Bezahlfenster und APIs eines Zahlungsdienstleisters wird die Integration in Websites deutlich vereinfacht.
    • Spezielle Schnittstellen eines Payment Service Providers erfassen und verarbeiten die Zahlungsdaten Ihrer Kunden so, dass sie direkt durch eine Bank zur Buchung verwandt werden können.
  3. Verwaltung und Darstellung Ihrer Umsätze

    • Ein Zahlungsdienst zeigt Ihnen auf einer kumulierten Partnerabrechnung alle Umsätze der verschiedensten Zahlungsarten.
    • Der Payment-Service-Provider stellt in Statistiken und Dashboards alle Zahlungen übersichtlich für Sie dar.
    • Der Zahlungsdienstleister stellt Ihnen Datenexports und Reports zur Vereinfachung der Buchhaltung zur Verfügung.
  4. Absicherung der Zahlungen

    • Der PSP stellt Ihnen zahlreiche Sicherheitsfeatures zur Absicherung jeder einzelnen Zahlung zur Verfügung. Zum Beispiel SMS Verifikationen und ähnliches.
    • Ein Zahlungsanbieter bindet Sicherheitssysteme, wie 3D Secure, für Ihre Kunden mit ein. So fühlen sich auch Ihre Käufer immer sicher.
    • Der Zahlungsdienstleister ist meist auf höchstem Maße nach verschiedensten Sicherheitsstandards zertifiziert und nimmt Ihnen diese Aufgabe ebenfalls ab.
    • PSPs binden Inkasso-Services und Auskunfteien mit an, um Zusatzservices, wie Forderungs- und Risikomanagement abzudecken.

Die Vorteile eines Payment Service Providers

Der PSP erspart Ihnen vor allem Arbeit. Er bündelt Verträge, technische Anbindungen und koordiniert sämtliche Prozesse, die für die Abwicklung von Online Zahlungen nötig sind.

Mit einem einzigen Vertragspartner und Ansprechpartner realisieren Sie so die Arbeitsschritte, die Sie für gewöhnlich mit unzähligen Banken, Kreditkartenmarken, Dienstleistern und Partnern umsetzen müssten. Sie sparen Zeit, Geld und Nerven durch die einheitliche Verwaltung der Kundendaten, Abrechnungen, Preise und buchhalterischen Prozesse.

Zudem profitieren Sie vielfach von dem umfangreichen Knowhow des Payment Service Providers und können sich auch bei Aktualisierungen von Gesetzen und ähnlichem auf eine Lösung verlassen, die immer auf dem neuesten Stand ist.