mehr DetailsACHTUNG: Falsche E-Mails im Namen von Micropayment

Internet Payment Systeme

Payment Lexikon

Internet Payment Systeme


Internet Payment Systeme beziehen sich auf die vielfältigen Möglichkeiten, mit denen Einzelunternehmer und Unternehmen allgemein, ergo Online-Händler, die Gelder von ihren Käufern im Austausch für die von ihnen angebotenen Waren oder Dienstleistungen entgegennehmen können.

Für Online-Einkäufe gibt es verschiedenste Zahlungsarten und es werden ständig weitere Internet Payment Systeme entwickelt. Denn es liegt im Interesse von Käufern und Händlern, den elektronischen Handel so sicher und vor allen Dingen so einfach wie möglich zu gestalten.

Kunden, die im normalen Ladengeschäft vor Ort oder Supermarkt (POS) einkaufen, können zwischen verschiedenen Zahlungsmethoden wählen, darunter Bargeld, EC-Karte, Kreditkarten und Debitkarten.

Kunden, die online einkaufen, erwarten von ihren Online-Händlern, dass sie in Bezug auf die Zahlungsbedingungen mindestens dieselbe Vielfalt und denselben Komfort bei ihren Internet Payment Systemen anbieten. Die Kreditkartenzahlung ist nach wie vor die am häufigsten genutzte Zahlungsweise für Online-Einkäufe. In Deutschland dicht gefolgt von der SEPA-Lastschrift. Die Optionen wurden jedoch auf digitales Bargeld, Chipkarten, elektronische Schecks und andere Technologien wie Sofort., PayPal, paysafecard, Vorkasse usw. erweitert. Darüber hinaus tätigen einige Kunden weiterhin Online-Einkäufe über herkömmliche Zahlungsmethoden, z. B. Bestellungen per Telefon oder Fax oder das Versenden eines Schecks per Post.

Es empfiehlt sich, dass Unternehmen, die Online-Shops betreiben, so viele Zahlungsmethoden wie möglich - oder mindestens einen ausgewogenen und sinnvollen Paymentmix - zur Verfügung stellen und die Akzeptanz dieser Internet Payment Systeme auf ihren Websites bewerben. So können insbesondere kleine Unternehmen zu ihren Produkt- oder Serviceangeboten einen weiteren Mehrwert bieten: Indem sie die Zahlung für ihre Käufer einfach, bequem und sicher machen.

Die vielleicht größte Herausforderung, die Internet Payment Systeme betrifft - sowohl aus Sicht der Verkäufer als auch der Käufer - besteht in der Aufrechterhaltung der Sicherheit der über das Internet gesendeten Zahlungsinformationen.

Eine von Visa in den letzten 5 Jahren durchgeführte Umfrage ergab, dass bis zu 91 Prozent der Verbraucher über Datenschutz und Sicherheit im Internet besorgt wären.

Eine aus dem gleichen Zeitraum, von der Boston Consulting Group durchgeführte Studie, die in der Computerworld zitiert wurde, ergab, dass rund 28 Prozent der Online-Einkäufe von Käufern abgebrochen wurden. Das bedeutet, dass sie grundsätzlich beabsichtigten online zu kaufen, die Transaktion jedoch nicht abgeschlossen haben, da die im Shop angebotenen Internet Payment Systeme als zu unsicher, als unbekannt oder gar der CheckOut insgesamt zu irritierend wahrgenommen wurden.

Um der Abbruchrate wirksam entgegentreten zu können, ist der bereits erwähnte Paymentmix wie auch transparente, wirksame Betrugspräventionsmaßnahmen und ein durchdachter CheckOut sehr wirkungsvoll.