ACHTUNG: Falsche E-Mails im Namen von Micropayment

Rolling Reserve

Payment Lexikon

Rolling Reserve


Die Rolling Reserve (rollierende Reserve – periodenorienterte Reserve) ist ein Sicherheitseinbehalt. Nur das dieser rollierend, beispielsweise vom Umsatz innerhalb einer Zeitspanne von 30 Tagen, erhoben wird.

Warum wird eine Rolling Reserve erhoben?

Der Einbehalt einer Rolling Reserve stellt einen Teil des Umsatzes zurück und dient als Auffang für mögliche Zahlungsausfälle oder Rückforderungen (Rücklastschriften, Chargebacks).

Wie hoch ist die Rolling Reserve?

Die Höhe der Rolling Reserve ist in der Regel ein bestimmter Prozentsatz des Umsatzes innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Je nach Branche und Risikobewertung eines Geschäftsmodells, z.B. bei diversen Abo-Modellen oder Produkten mit längeren Lieferzeiten, wird die Rolling Reserve festgelegt. Oft wird ein Wert zwischen 5 bis 15 Prozent und ein Zeitraum von 10 bis maximal 180 Tagen vereinbart. Erst nach Ablauf des Zeitraums wird dieser Sicherheitseinbehalt an den Händler ausgezahlt.

Durchaus ist es möglich, dass ein Händler eine Evaluation seiner Rolling Reserve vereinbaren kann. Das heißt beispielsweise, dass die seit Umsatzbeginn aufgekommene Rückläuferquote ausgewertet wird und somit die Höhe der Rolling Reserve zu Gunsten des Händlers verringert werden kann.

Wird immer eine Rolling Reserve erhoben?

Ein solcher Sicherheitseinbehalt wird zumeist nur bei Geschäftsmodellen und Zahlungsarten mit einem möglichen Risikopotential festgelegt. Daher werden von Online-Händler aus den entsprechenden Branchen noch weitere Angaben bei der Legitimation erbeten.